Goldener Oktober, GeburtstagsstÀndchen und leckere Kuchen bei unserer November-Wanderung. 

 

Am Wochenende des 11.11. kurz vor 11:11 Uhr starteten 21 Mitglieder unserer Sektion mit Jutta, unserer stellvertretenden Vorsitzenden, zur Rundwanderung durch den Hintertaunus. Start und Zielpunkt war die alte Kirche in Rod an der Weil und ein zentrales Etappenziel der Eichelbacher Hof in der NĂ€he von Hasselbach. Jutta Gabelmann hatte eine Wanderung mit vielen grandiosen bunten Buchen-, Arhorn- und Lindenbaumblicken wie sie zu einem schönen Goldenen Oktober gehören sowie genĂŒgend SchnapsglĂ€schen fĂŒr Williams und Limoncello fĂŒr ein GeburtagsstĂ€ndchen von Dieter und Stephan vorbereitet. Alle Wanderer spielten auch mitten im Wald mit und sangen den Jubilaren ein lautstarkes „Zum Geburtstag viel GlĂŒck …. „, was JĂŒrgen unser Schatzmeister mit „
 den Beiden“ spontan textlich rettete, um Beide gleichzeitig mit einem einzigen StĂ€ndchen und ohne Namensirritationen hoch leben zu lassen. Dass die Kuchen am Eichelbacher Hof, eine u.a. im Mittelalter nicht wenig rĂ€uberische Institution, heute kaum mehr erwĂ€hnenswert sind, liegt daran, dass sie wegen ihres Geschmacks viel zu schnell gegessen waren: sie waren einfach köstlich.

 

ZurĂŒck ging’s dann wieder zur Alten Kirche, dessen Pfarrhaus zu den Ă€ltesten Fachwerk-PfarrhĂ€usern Deutschlands gehört (vgl. Bild). Kurz vor dem Ende nutzte unser Wanderwart Holger einen unbedeutenden Wegabschnitt zur PrĂ€sentation einer seiner Wanderideen fĂŒr das Jahr 2019. Die Idee wurde begeistert aufgenommen und sie, liebe Leser, dĂŒrfen dem neuen Jahresprogramm 2019 entnehmen, welche Idee er vorstellte; ich kann mir kaum vorstellen, dass SieÂŽs nicht entdecken werden und: sie sind natĂŒrlich jetzt schon fĂŒrÂŽs kommende Jahr herzlich eingeladen mitzukommen.

 

An der Abfahrt von der alten Kirche zur Weilstrasse verabschiedetet sich der Autor winkend im Auto von der Gruppe und fuhr gegen Heimat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Anderen beim „Griechen“ in der NĂ€he der Kirche die Wanderung und den schönen Herbsttag bei einem geselligen Abendessen mit einigen sehr netten neuen Mitwanderern, wie bspw. Anna und Thomas ausklingen ließen.

 

Text und Bilder: Dr. T. Woznik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.